Satellitenbilder


Archiv     Aktuelle Satellitenbilder


Tief über Mitteleuropa; 30. März 2000, 14:39 UTC, NOAA IR/VIS
Ein Tief liegt mit seinem Zentrum über der Tschechischen Republik und beeinflußt mit seinem Wolken- und Niederschlagsfeld nahezu ganz Mitteleuropa. Besonders über dem Süden Deutschland fiel langanhaltender Niederschlag, der zeitweise bis 300 Meter herab als Schnee fiel. Der Niederschlag setzte am späteren Nachmittag des 29. März ein und hörte erst rund 30 Stunden später wieder auf. Dabei summierte sich die Niederschlagsmenge örtlich auf über 60 l/m², wie zB im Schwäbisch-Fränkischen Wald. In Norddeutschland kamen nur unbedeutende Mengen zustande oder es blieb ganz trocken. Allerdings verhinderte auch hier eine geschlossene Wolkendecke den Blick zum Himmel. Erst über Dänemark und der Nord- und Ostsee scheint wieder die Sonne. Eindrucksvoll winden sich die höher hinaufreichenden und kräftigeren Niederschlag bringenden Wolken der Okklusion um das Tiefzentrum herum. Über der Slowakei und Ungarn sind einzelne Gewitterzellen entstanden.


Tief über Mitteleuropa; 30. März 2000, 17:16 UTC, NOAA IR


Tief über Mitteleuropa; 30. März 2000, 14:00 UTC, MET 7 VIS




zurück